Dietrich Mateschitz und sein Vermögen 2023

vermögen: 20 Milliarden Dollar

Wie hoch war Das Vermögen von Dietrich Mateschitz?

Dietrich Mateschitz war ein österreichischer Unternehmer mit einem vermögen von 20 Milliarden Dollar. Dietrich Mateschitz verdiente sein Vermögen durch die Mitgründung des Unternehmens Red Bull, einem der erfolgreichsten Energy-Drink-Unternehmen der Welt. Zum Zeitpunkt seines Todes besaß Dietrich 49 % von Red Bull. Leider verstarb Dietrich am 22. Oktober 2022 im Alter von 78 Jahren. Den größten Teil seines späteren Lebens war Dietrich der reichster Mensch Österreichs und einer der 100 reichste Menschen der Welt. In einem typischen Jahr erwirtschaftet Red Bull einen Umsatz von 9 Milliarden US-Dollar durch den Verkauf von mehr als 10 Milliarden Dosen seiner Getränke.

Dietrich war auch für seine Liebe zum Motorsport bekannt und investierte Millionen seines persönlichen Geldes in verschiedene Red-Bull-Teams – vor allem in die beiden separaten Teams, die in der Formel 1 antreten. Darüber hinaus besaß er die beliebte deutsche Fußballmannschaft RB Leipzig.

Frühen Lebensjahren

Dietrich Mateschitz wurde am 20. Mai 1944 in Sankt Marein im Mürztal, Steiermark, Nazi-Deutschland (heute Österreich) geboren. Dietrichs Eltern wuchsen in einer Familie mit österreichischen und slowenischen Wurzeln auf und waren beide Grundschullehrer. Sie trennten sich jedoch, als er noch jung war, und Dietrich wurde von seiner Mutter großgezogen. Nach der Matura besuchte Mateschitz die Wirtschaftsuniversität Wien. Er verbrachte 10 Jahre an dieser Institution und schloss 1972 schließlich sein Studium mit einem Abschluss in Marketing ab.

Krating Daeng

Nach seinem Universitätsabschluss arbeitete Dietrich als Marketingprofi für Unternehmen wie Unilever und Blendax. In dieser Zeit half er bei der Vermarktung von Waschmitteln, Zahnpasta und anderen Produkten. Für diese Jobs musste er häufig reisen, und einer der Orte, die er besuchte, war Thailand. Bei einem Besuch in Thailand entdeckte er das Getränk namens Krating Daeng. Dies wurde als „Katerheilmittel“ vermarktet und Dietrich stellte fest, dass es ihm half, mit seinem Jetlag umzugehen. 1984 fand er den Erfinder des Getränks – einen thailändischen Entenzüchter namens Chaleo Yoovidhya. Gemeinsam gründeten sie 1987 die Firma Red Bull GmbH, die sich schnell zu einem der beliebtesten Energydrinks der Welt entwickelte.

Red Bull

Als Marketingprofi betreute Dietrich in den nächsten Jahrzehnten den legendären Markenbildungsprozess des Unternehmens. Der Slogan „Red Bull verleiht Flügel“ erlangte weltweite Bekanntheit und die Marke assoziierte sich mit verschiedenen Sportveranstaltungen.

Die Marke hat im Laufe der Jahre verschiedene Veranstaltungen gesponsert, und in den 2010er Jahren begann Red Bull erstmals mit dem Sponsoring von eSports. Dadurch entstand der Eindruck, dass Red Bull Spitzensportlern hilft, das nötige Maß an geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit zu erreichen, das für den Wettkampf auf hohem Niveau erforderlich ist.

Heute erwirtschaftet Red Bull einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden US-Dollar pro Jahr und einen Gewinn von 1 Milliarde US-Dollar.

Dietrich Mateschitz und Vermögen

Rennteams

Mateschitz war besonders in der Welt der Formel 1 aktiv. Ursprünglich besaßen sie eine Mehrheitsbeteiligung am Sauber-Rennstall, doch 2001 trennte sich die Marke von Sauber und kaufte 2004 den Jaguar-Rennstall. Nach der Umbenennung dieses Teams in Red Bull Racing begann Dietrich, eine wirklich einflussreiche Präsenz in der Welt aufzubauen Formel-1-Welt. 2005 kaufte er das Minardi-Rennteam und benannte es in Scuderia Toro Rosso um. Mateschitz brauchte fünf Jahre, um seine erste Konstrukteurs- und Fahrermeisterschaft zu gewinnen Sebastian Vettel den Sieg erringen. Sie gewannen weiterhin beide Titel nacheinander in den Jahren 2011, 2012 und 2013.

Im Jahr 2004 kaufte Dietrich auch die A1-Rennstrecke und benannte sie in Red Bull Ring um. Auf dieser Rennstrecke findet der Große Preis von Österreich statt. Im Jahr 2005 kaufte er in Österreich eine Fußballmannschaft namens SV Austria Salzburg und benannte sie in Red Bull Salzburg um. Anschließend kaufte er eine amerikanische Fußballmannschaft namens MetroStars und benannte sie in New York Red Bulls um. Im Jahr 2009 kaufte er eine weitere Fußballmannschaft, diesmal den deutschen Verein RB Leipzig.

Immobilie

Dietrich besaß eine Privatinsel namens Laucala im Südpazifik in der Nähe von Fidschi. Er kaufte die Insel 2006 für 13 Millionen Dollar vom Milliardärskollegen Malcolm Forbes. Nach dem Kauf der Insel verwandelte Mateschitz sie in ein exklusives Resort. Die Insel erstreckt sich über 3.500 Hektar und verfügt über Vulkanberge, Regenwälder, weiße Strände und Korallenriffe. Besucher können an einer Reihe interessanter Aktivitäten teilnehmen, von Reiten, Kochkursen, Golf, Massagen, Hochseefischen und vielem mehr. Die vielleicht bemerkenswerteste Aktivität ist eine Fahrt mit Dietrichs 1,5 Millionen Dollar teurem U-Boot namens DeepFlight Super Falcon. Die Preise beginnen bei 4.800 $ pro Nacht.

Dietrich war jahrzehntelang mit der Mission beschäftigt, Grundstücke in den österreichischen Alpen zu erwerben. Für knapp 1 Million Dollar kaufte er eine Reihe von Schlössern und Villen, darunter ein Jugendstil-Gästehaus aus dem Jahr 1908 und eine Taverne aus dem Jahr 1603. Nachdem er diese Immobilien gekauft hatte, gab er Millionen von Dollar aus, um sie zu renovieren und zu restaurieren. Im Gegensatz zu seiner Privatinsel sind diese Grundstücke nicht gewinnorientiert, und Dietrich wurde dafür gelobt, dass er sein eigenes Geld für die historische Restaurierung wunderschöner Schlösser und Villen aufwendete.

Im Jahr 2020 wurde berichtet, dass Mateschitz ein Angebot zum Kauf eines österreichischen mittelalterlichen Jagdgrundstücks verloren hatte, als er von Rene Benko, einem weiteren Milliardär, der schließlich 35,8 Millionen US-Dollar für das 1.300 Hektar große Grundstück zahlte, verdrängt wurde. Dieses besondere Anwesen verfügt über viele Hektar Wald und eine kleine Kapelle, die ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut wurde.

Details zum Red Bull-Besitz

Dietrich Mateschitz besaß zum Zeitpunkt seines Todes 49 % von Red Bull. Mateschitz gründete das Unternehmen gemeinsam mit Chaleo Yoovidhy. Bei der Gründung des Unternehmens investierte er persönlich 500.000 US-Dollar. In einem typischen Jahr erwirtschaftet Red Bull einen Umsatz von über 9 Milliarden US-Dollar. Mateschitz erhielt 2012 eine Dividende von 97 Millionen US-Dollar und spendete in diesem Jahr 92 Millionen US-Dollar für wohltätige Zwecke.

Im Jahr 2020 zahlte Red Bull 550 Millionen Euro an seine Gründer aus, darunter die Familie des thailändischen Entenbauern, der in den 70er Jahren den ursprünglichen Energy-Drink erfand. In den vergangenen Jahren verkaufte Red Bull 7,5 Milliarden Getränke, wobei in Indien, Brasilien und Afrika ein enormes Wachstum verzeichnet wurde.

Alle vermögen werden anhand von Daten aus öffentlichen Quellen berechnet. Sofern vorhanden, beziehen wir auch private Tipps und Rückmeldungen der Prominenten bzw. deren Vertreter mit ein. Obwohl wir sorgfältig daran arbeiten, sicherzustellen, dass unsere Zahlen so genau wie möglich sind, handelt es sich, sofern nicht anders angegeben, nur um Schätzungen. Wir freuen uns über alle Korrekturen und Rückmeldungen über die Schaltfläche unten.

Lesen Sie auch über: Philipp Plein

Ähnliche Beiträge