Königin Elizabeth von England Vermögen

vermögen: 600 Millionen euro

Wie hoch war das Vermögen von Königin Elisabeth von England?

Königin Elizabeth II. war die konstitutionelle Monarchin von sechzehn Reichen des 53-köpfigen Commonwealth of Nations sowie das Oberhaupt des Commonwealth und Oberste Gouverneurin der Church of England. Zum Zeitpunkt ihres Todes verfügte Königin Elizabeth II. von England über ein vermögen von 600 Millionen euro.

Königin Elizabeth II. regierte über die 16 Nationen, die das Commonwealth of Realms bilden, darunter das Vereinigte Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland, Jamaika, Barbados, die Bahamas, Grenada, Papua-Neuguinea, die Salomonen, Tuvalu, St. Lucia und St. Lucia Vincent und die Grenadinen, Belize, Antigua und Barbuda sowie St. Kitts und Nevis. Sie war auch das Oberhaupt der Church of England.

Königin Elizabeth starb am 8. September 2022 im Alter von 96 Jahren. Zum Zeitpunkt ihres Todes war sie die dienstälteste Monarchin in der britischen Geschichte. Sie starb auf ihrem Schloss Balmoral im Kreise ihrer Familie, darunter auch ihr Sohn Charles, der sofort ein Kind wurde König Charles.

Frühen Lebensjahren

Elizabeth Alexandra Mary wurde im April 1926 in London, Vereinigtes Königreich, geboren. Ihre Eltern waren Prinz Albert, Herzog von York, und Elizabeth, Herzogin von York. Während des Zweiten Weltkriegs diente sie im Territorialhilfsdienst. Sie heiratete 1947 Prinz Philip von Griechenland und Dänemark. Sie bekamen vier Kinder, darunter Prinz Charles, der schließlich ihr Thronfolger werden sollte.

Als sie geboren wurde, war ihr Großvater, Georg der V., König und ihr Onkel stand kurz davor, den Thron zu erben. Nach dem Tod ihres Großvaters wurde ihr Onkel König Edward VIII. Im Jahr 1936, nur 11 Monate nach seiner Thronbesteigung, dankte Edward ab, um seine amerikanische Frau Wallis Simpson heiraten zu können. Als Edward abdankte, ging die Krone an seinen jüngeren Bruder Albert Frederick Arthur George – Elizabeths Vater – über. Er wurde Georg VI. und regierte von 1936 bis zu seinem Tod im Februar 1952.

Aufstieg

Als ältestes Kind ihrer Familie bestieg Elizabeth 1952 nach dem Tod ihres Vaters den Thron. Als solche wurde sie Königin des Vereinigten Königreichs, Kanadas, Australiens, Südafrikas, Neuseelands, Pakistans und Ceylons. Ihre Krönung war die erste in der Geschichte, die im Fernsehen übertragen wurde. Technisch gesehen war sie auch die Königin von Jamaika, Barbados, den Bahamas, Grenada, den Salomonen, Papua-Neuguinea, St. Lucia, St. Vincent und den Grenadinen, Belize, Tuvalu, Antigua und Barbuda, Nevis und St. Kitts. Sie war eine konstitutionelle Monarchin und gewährte selten Interviews.

Elizabeth war die am längsten amtierende britische Monarchin in der Geschichte und eine der am längsten amtierenden Monarchen aller Zeiten. Ihr Sohn Charles wurde nach ihrem Tod im September 2022 König. Nach der Thronbesteigung von Charles wurde sein ältester Sohn William Prinz von Wales – die Bezeichnung war dem Thronfolger vorbehalten.

Persönliches Leben

Wie wir bereits erwähnt haben, war Elizabeth mit verheiratet Prinz Philip, Herzog von Edinburgh von 1947 bis zu seinem Tod im Jahr 2021. Nach Charles hatten sie drei Kinder, Prinzessin Anne, Prinz Andrew und Prinz Edward. Zu ihren Lebzeiten bekamen sie acht Enkel und sieben Urenkel.

Elizabeth war Schirmherrin von mehr als 600 Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen. Die meiste Zeit ihres Lebens besaß sie walisische Pembroke-Corgis.

Königin Elizabeth Vermögensdetails

Entgegen der landläufigen Meinung war Königin Elizabeth nicht einmal annähernd die reichste Frau der Welt. Technisch gesehen war sie nicht einmal eine Milliardärin. Auf ihrem Höhepunkt betrug das vermögen von Königin Elizabeth 600 Millionen euro.

Elizabeths Vermögen wurde in zwei Kategorien aufgeteilt:

1) Vermögenswerte, die direkt ihr persönlich gehören

Und

2) Vermögenswerte nach Körperschaft namens Crown Estate.

Immobilien/Vermögen/Schlösser

Königin Elizabeth besaß die meisten ihrer zahlreichen Paläste und Vermögenswerte nicht. Die Krone tut es. Dazu gehören auch die Kronjuwelen, die mehr als 140 Einzelstücke enthalten, die als unbezahlbar gelten. Diese gelten als nationale Schätze und sind Teil der königlichen Sammlung. Der Monarch darf sie während seiner Herrschaft besitzen und nutzen. Die königliche Sammlung umfasst Gemälde, Möbel, Wandteppiche, Fotografien und andere Gegenstände, die in den königlichen Residenzen verteilt sind. Auch der Buckingham Palace und Windsor Castle werden treuhänderisch verwaltet. Sie sind für den Gebrauch durch den regierenden Monarchen da, können aber von diesem nicht verkauft werden.

Königin Elizabeth besaß persönlich Balmoral Castle in Schottland und das Sandringham Estate Norfolk, England. Sie hat diese Besitztümer von ihrem Vater geerbt. Sie besaß persönlich ein wertvolles Aktienportfolio, mehrere Kunstwerke und sogar eine Briefmarkensammlung.

Die offizielle Londoner Residenz der Königin war der Buckingham Palace. Der Buckingham Palace hat einen Wert von rund 5 Milliarden euro und weist noch die ursprüngliche Innenausstattung aus dem frühen 19. Jahrhundert auf. Der Buckingham Palace ist nach wie vor Symbol und Heimat der britischen Monarchie und dient als Kunstgalerie und Touristenattraktion. Für kurze Wochenendausflüge hatte sie auch Zugang zum Schloss Windsor im Wert von 574 Millionen euro.

Das Krongut

Das Crown Estate ist im Wesentlichen ein Immobilienportfolio, das weder Elizabeth noch der Regierung gehört. Hätte sie das Krongut persönlich besessen, läge das vermögen von Königin Elizabeth locker bei über 25 Milliarden euro, was sie zu einer der reichsten Menschen der Welt gemacht hätte. Und obwohl ihr das Crown Estate möglicherweise nicht gehörte, profitierte sie doch von dessen Einnahmen. In einem bestimmten Jahr erwirtschaftete das Crown Estate für Elizabeth ein jährliches Einkommen von rund 18 Millionen euro. Ein weiteres Immobilienportfolio namens Duchy of Lancaster erwirtschaftete einen Ertrag von 27 Millionen euro pro Jahr. Über eine Einrichtung namens „Sovereign Grant“ erhielt Elizabeth 25 % der Einnahmen des Crown Estate, um die Ausgaben ihrer Familie wie Reise-, Haushalts- und IT-Kosten zu bezahlen.

Darüber hinaus besaß Elizabeth den Royal Collection Trust, besaß ihn jedoch nicht. Der Royal Collection Trust beherbergt die Kunst der königlichen Familie und andere unschätzbare Werke. Der Trust besitzt über 1 Million Objekte, insbesondere 7.000 Gemälde von Künstlern wie Rembrandt und Leonardo da Vinci. Die Sammlung des Royal Collection Trust hat mit Sicherheit einen Wert von mindestens einer Milliarde euro.

Alle vermögen werden anhand von Daten aus öffentlichen Quellen berechnet. Sofern vorhanden, beziehen wir auch private Tipps und Rückmeldungen der Prominenten bzw. deren Vertreter mit ein. Obwohl wir gewissenhaft daran arbeiten, sicherzustellen, dass unsere Zahlen so genau wie möglich sind, handelt es sich, sofern nicht anders angegeben, nur um Schätzungen. Wir freuen uns über alle Korrekturen und Rückmeldungen über die Schaltfläche unten.

Lesen Sie auch darüber: Prinz Harry 

Ähnliche Beiträge